Wenn der Frühling sich mit den ersten sonnigen Tagen ankündigt, wird es höchste Zeit für einen Frühjahrsputz in den eigenen vier Wänden. Der Wintermuff soll herausgekehrt werden, um die schöne Jahreszeit gebührend zu begrüßen. Leider ist so eine Generalüberholung der Wohnung mit viel Arbeit verbunden, die aufgrund der Fülle schnell mal nervt. Wir haben viele Tipps zusammengetragen, wie so ein Nervfaktor einfach in Spaß verwandelt werden kann:

Mit lauter Musik putzen!

Wer mal richtig Dampf ablassen will, kann das herrlich während einer Putzsession tun. Mit richtig lauter Musik aus der Stereoanlage wird so ein Ansinnen zu einer echten Partie mit guter Laune. Wer die Lieblingslieder dann auch noch laut mitscheppert, ärgert sich garantiert nicht über Staub und Schmutz, sondern findet im Gegenteil besonders viel Schwung, um die Wohnung blitzblank auf Vordermann zu bringen. Benutzen Sie auch Putzutensilien für Ihre Tanzeinlagen und ahmen unterschiedliche Disziplinen nach. Mit einem Wischtuch unter den Füßen findet die Primaballerina auf dem Eis hervorragend ihre perfekte Kür und die Böden werden perfekt mit dem nötigen Pflegemittel versehen. Wer große Flächen Laminat, Echtholzparkett oder auch Fliesen in seinen eigenen vier Wänden hat, räumt am besten alle Möbel zur Seite und eröffnet die Eisbühne. Kinder freuen sich ganz besonders, wenn sie zu lauter Musik Tanzeinlagen bringen dürfen. Wer seine ganze Familie integriert, verlebt einen lustigen Nachmittag und bringt die Böden ganz nebenbei auf Hochglanz.

Ihr wollt mal ein Beispiel sehen? Dann schaut Euch hier an, wieviel Spaß es machen kann…

Je unbeliebter die Arbeit, desto schnellere Takte in der Musik sollten gewählt werden!
Auch eher lästige Putzarbeiten wie Fenster reinigen oder Schränke auswischen können mit den richtigen Beats schnell sauber werden. Als Faustregel gilt: Je unbeliebter die Arbeiten sind, je schnellere Titel sollten dafür ausgewählt werden. Wir neigen unbewusst dazu, unser Tempo dem Takt der Musik anzupassen und putzen schneller, wenn die begleitenden Takte temperamentvoll sind. Wer sich also unbewusst anfeuern möchte, ist mit diesem Trick gut beraten.

Die besten Putztipps aus Oma’s Trickkiste!

Frühjahrsputz als Sporteinheit nutzen

Die Bikini-Saison nähert sich mit großen Schritten und die letzten Pfunde liegen hartnäckig auf den Hüften? Da sind Hausarbeiten ideal, um ein persönliches Workout Sportprogramm mit einzubauen. Gerade beim flächigen reinigen von Fronten wie Türen oder Küchenblenden lassen sich wunderbar Übungen einbauen, bei denen tief in die Hocke gegangen wird, um sich dann hoch zu strecken und die Wirbelsäule einmal ausgiebig zu dehnen. Bei Arbeiten in der Tiefe, wie es bei Schränken der Fall ist, kann die Putzeinheit genutzt werden, um sich beim Säubern am hinteren Ende mit der geraden Hand und mit ausgestrecktem Arm an der Wand abzustützen, damit kann abwechselnd die linke und die rechte Seite trainiert werden. Insbesondere für Ungeübte gilt: Zwischendurch unbedingt einmal aufstehen und den ganzen Körper ordentlich lockern. Aber auch Waden und Beine lassen sich bei einem Frühjahrsputz gut trainieren. Stellen Sie sich mit etwas Abstand vor die zu reinigende Fläche und stellen die Füße ebenfalls mit etwas Abstand parallel zueinander auf. Dann den gestreckten Körper an die Fläche kippen und mit den flachen Händen – und dem Putzlappen – aufstützen. Mehrmals wiederholen und auf die Anspannung der Waden achten. So lassen sich hartnäckige Flecken bearbeiten und nebenbei die Beinmuskulatur auf Vordermann bringen.

Den Frühjahrsputz mit einem langen Telefonat verbinden!
Irgendwie kommt die beste Freundin immer zu kurz, denn Familie oder Beruf fordern einfach sehr? Dazu fehlt auch immer der richtige Zeitpunkt. Tagsüber liegt der Fokus auf dem Beruf, dann will der Haushalt versorgt werden – schließlich legt sich die Wäsche nicht von alleine zusammen – und eingekauft werden müsste auch mal wieder. So ein Tag hat einfach nicht genügend Stunden. Soziale Kontakte während der Arbeitszeit zu pflegen, ist denkbar ungeeignet, denn Telefonate sollten einen bestimmten Rahmen nicht überschreiten. Außerdem sind sie thematisch oft völlig ungeeignet, geht es doch häufig um vertrauliche Dinge. Am Abend, wenn die Maulfaulheit oder Müdigkeit Überhand nehmen, findet sich schlussendlich keine Energie mehr, um mal wieder in aller Ausführlichkeit zu plaudern! Aber wer sich einen Frühjahrsputz vorgenommen hat, kann so ein Telefonat endlich in voller Länge nachholen. Ausgestattet mit einem Headset oder mit dem Kopfhörer vom Handy leistet die beste Freundin Beistand bei der langweiligen Arbeit und gibt vielleicht noch den einen oder anderen Tipp, wie sich hartnäckige Kalkflecken lösen lassen, wie Wäsche duftend im Schrank eingelagert wird oder was sich gegen Rostflecken in der Spüle unternehmen lässt. Während Schmutz und Staub mehr und mehr weichen, gibt es ein Update über die neuesten Liebschaften, die merkwürdigen Eigenarten des Partners, die dreisten Bemerkungen der gehassten Nachbarin oder den neuesten Bürotratsch. Das ist die perfekte Unterhaltungskulisse! Ein gründliches Set-Up der Wohnung erfolgt mit einem Gespräch mit einem lieben Menschen dann quasi nebenbei. Als Belohnung kann eine Einladung zum Kinoabend ausgesprochen werden oder ein gemeinsames Kochen in dem tipptopp gereinigten Haus. Und wenn die Freundin sich mit dem Putzvirus infiziert hat, läuft das Procedere einfach anders herum. So praktisch und unterhaltend kann ein Frühjahrsputz sein!

Ich sehe was, was Du nicht siehst
Eine gute Möglichkeit, die ganze Familie oder Freunde mit einzubeziehen, sind Spiele. Alle Beteiligten werden mit Putzhandschuhen, Eimer, Mikrofasertuch und Trockenlappen ausgestattet und dann geht es los: „Ich sehe was, was Du nicht siehst“, lautet die Parole und wer zuerst den Gegenstand erraten hat, darf ihn gleich auch reinigen. Gerade mit kleineren Kindern kommt so eine richtig gute Stimmung auf und der Frühjahrsputz hat einen schönen Nebeneffekt: Die Familie verbindet mit der Putzerei Freude und kein notwendiges Übel. Wer so an die Aufgaben herangeht, wird die Reinigung der vier Wände nicht als Belastung empfinden. Wer regelmäßig „Haushaltsspiele“ in den Alltag integriert, wird außerdem bei seinem Frühjahrsputz nicht auf große Überraschungen stoßen, denn die Gegenstände in der Wohnung sind gut gepflegt.

Frühjahrsputz

Die Putz-Challenge
Wer Aufgaben gerne sportlich löst und über einen gewissen Ehrgeiz verfügt, für den ist eine Putz-Challenge sicher eine gute Möglichkeit, sich selbst anzuspornen. So ein Wettbewerb kann gleichzeitig mit mehreren Haushalten erfolgen. Bevor es losgeht, sollten die Bedingungen abgeklärt werden:

• Was genau soll gereinigt werden (Auflistung aller Gegenstände sowie Fenster, Türen, Fußböden etc.)
• Welche Reinigungsmittel dürfen verwendet werden? Gilt für alle Haushalte eine bestimmte Auswahl oder darf jeder Teilnehmer auf seinen bevorzugten Mittel zurückgreifen?
• Wie lange soll die Challenge dauern?
• Was sind die Kriterien für eine gute oder schlechte Reinigung?

Hast Du Probleme mit Schimmel in der Wohnung?

Je nach Bedarf, kann diese Liste noch weiter ausgebaut werden. Im Anschluss an den Wettbewerb sollte eine vorher bestimmte Jury eine Begehung vornehmen und ihre Bewertung abgeben. Wer verliert, ist trotzdem ein Gewinner: Die Gartenparty oder das gemeinsame Abendessen für die Freunde ist keine tatsächliche Bestrafung, sondern eher krönender Abschluss eines engagierten Einsatzes. Der Erstplatzierte bekommt vielleicht einen Preis in Form eines besonderen Desserts. Der Unterhaltsfaktor sollte dem Ehrgeiz unbedingt untergeordnet werden, damit die Stimmung gut bleibt und sich niemand ungerecht behandelt fühlt.

Herzlich willkommen zur Putzparty!
Wer keine Lust hat, seinen Haushalt alleine zu schmeißen oder wer sich vor dem erforderlichen Frühjahrsputz graut, dem sei ein Event empfohlen. „Herzlich willkommen zur Putzparty“ heißt das Motto einer solchen Verabredung. Wer sich für eine Einladung im Innenbereich entscheidet, kombiniert ein solches Ereignis möglichst mit vielen „Belohnstationen“. So kann im Bad ein gebuchter Masseur das Reinigungsergebnis mit einer Nackenmassage belohnen, vor dem Wohnzimmer ist eine kleine Cocktailbar aufgestellt und in der Küche wartet die eigene Mutter darauf, die Gäste nach getaner Arbeit mit gekochten Leckereien zu versorgen. Oder es wird abschließend, wenn alles blitzsauber ist, ein kleines Abschluss Ritual zelebriert. Das kann die Bratwurst vom Grill im Garten sein, die Flasche Sekt oder Champagner in der Hängematte oder ein gemeinsames Fußbad im Plantschbecken der Kinder mit einem erfrischenden Vitamin-Shake. Hier bieten sich wirklich eine Fülle an Möglichkeiten. Je nach Neigung und Persönlichkeit sollten die Belohnungsstationen zu den Vorlieben der Freundinnen passen, dann wird ein Frühjahrsputz zu einer echten kleinen Party und ist im Handumdrehen erledigt.

Outdoor wird zur Unkrautparty geladen!
Die Partyidee lässt sich auch wunderbar im Außenbereich durchführen. Denn wenn auch der Garten dringend einen Frühjahrsputz benötigt, sorgen helfende Hände dafür, dass das nicht in eine unliebsame Plackerei ausartet. Die Beete müssen vom Unkraut befreit werden und der Boden auf der Terrasse zeigt an einigen Stellen Algenbildung? Dann ist es höchste Zeit für die ultimative Unkrautparty. Mit vereinten Kräften wird der Garten so wieder zum Schmuckstück und mit den gesäuberten Gartenmöbeln wieder zum zusätzlichen Wohnraum. Wer sein Event mit einem lauschigen Abend im Freien abschließt, wird seine Freunde sicher auch ein weiteres Mal für einen solchen Solidaritätsakt gewinnen können.

Gemeinsam Geschichten erfinden
Im Rahmen eines Frühjahrsputzes können viele Gegenstände gleich einer Überprüfung unterzogen werden. Schüssel, Töpfe, Tortenuntersetzer, Besteck – vieles ist bereits zu einem echten Schrankhüter geworden. Das Gleiche gilt für Gegenstände, die im Vorrat oder auf dem Speicher aufbewahrt werden. Wer sich von seinen Schätzen spielerisch verabschieden möchte, fängt mit der aussortierten Ware eine Geschichte an, die der Partner mit einem weiteren Gegenstand weiterführen muss. So kommt garantiert keine Langeweile auf und es werden nebenbei vielleicht auch gleich Ideen entwickelt, wie mit diesen Haushaltsgegenständen verfahren werden soll. Der Flohmarkt, ein Geschenk an Freunde oder die Spende an Wohlfahrtsverbände, es gibt viele Möglichkeiten, gut erhaltende Gegenstände zu entsorgen. „Ich packe meinen Koffer“ ist eine bekannte Form für Kinder, eine Geschichte zu beginnen. Ein schöner Nebeneffekt: Die grauen Zellen werden bei einer solchen Übung prima trainiert.

Hier findest Du die ultimative Checkliste für Deinen Wohnungsumzug!

Frühjahrsputz und Feng Shui
Ein Frühjahrsputz eignet sich ebenfalls, um etwas Neues zu lernen. Wer sich für asiatische Einrichtungsmethoden und Philosophien interessiert, kann im Rahmen der Reinigung der eigenen vier Wände das Feng Shui Prinzip für sich ausprobieren. Das Buch “Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags“ ist nur ein Titel, der erklärt, wie mehr gute Einflüsse und Harmonie in die Wohnung gebracht werden können. Der Reinigung kommt ein großer Teil dieses Prinzips zugegen, denn nur in wirklich sauberen Räumen kann die Energie nach dieser Tradition gut fließen. Nebenbei kann noch etwas für die Partnerschaft und das Portemonnaie getan werden – dafür sind allerdings auch räumliche Elemente zu berücksichtigen. Wer also das Gefühl hat, dass die Anordnung von Möbelstücken nicht ganz optimal ist, kann sich viele Anregungen in einem solchen Ratgeber holen und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Frühjahrsputz sehr gründlich wird. Schließlich rücken mit einer Umgestaltung Ecken in den Fokus, die vorher hinter Möbelstücken versteckt waren.

Multitasking Fähigkeiten beim Frühjahrsputz üben!
Gefühlte hundert Dinge gleichzeitig sind im Alltag oft zu erledigen. Wenn die Fähigkeit zum Multitasking doch besser ausgebildet wäre! Die gute Nachricht: Es handelt sich um eine reine Übungssache. Die zweite gute Nachricht: Es gibt eine Möglichkeit, wie man lästige Putzarbeiten dazu nutzen kann, um diese Fähigkeit zu schulen. Benötigt wird ein Sparringspartner, der sich mit einem Stapel Fragekärtchen aus dem Spiel Trivial Pursuit bewaffnet. Alternativ kann auch zu einem Lieblingsthema online bei Wikipedia oder anderen Anbietern recherchiert werden, die Fragen müssten in diesem Fall dann selbst formuliert werden. Nun geht es los. Während der Reinigung von Schränken, Türen und Fenstern werden ständig Fragen oder Aufgaben formuliert, die beantwortet oder erledigt werden müssen. Es darf auch absurd werden, wie beim Nachbarn zu klingeln, um ihn zu umarmen oder der Spaghetti-Tanz, um das Blumenwachstum anzuregen. Was immer verlangt wird, der Betreffende muss es erledigen. Bei dieser Putzvariante sind herzliche Lachanfälle und albernes Gekicher vorprogrammiert und ein Frühjahrsputz kann sich je nach Anforderung schon mal sehr in die Länge ziehen. Weil es aber eine besonders unterhaltsame Art ist, darf so ein Anliegen sich auch ruhig über ein Wochenende erstrecken.

Sich einen erweiterten Wortschatz für eine Fremdsprache aneignen
Wer alle Gegenstände sowie sein aktuelles Wirken während eines Frühjahrsputzes in eine Fremdsprache übersetzt, übt sich mit zunehmender Sauberkeit des Hauses in außergewöhnlichen Vokabeln. Am besten geht das zu zweit. In Gegenwart einer Freundin oder des Nachwuchses wird der Putznachmittag spielend zu einem Ausflug nach England, Frankreich oder Italien. Wenn das Ziel für die nächste Urlaubsreise bereits feststeht, ist die Wahl schnell getroffen. Alternativ macht sich Englisch immer gut und wenn Schulkinder im Haushalt leben, ist das eine willkommene Erweiterung des Wortschatzes. Wie übersetzt man Wischlappen noch mal am besten? Als Abschluss der Fleißarbeit bietet sich je nach Länderauswahl eine Tea Time, ein leckeres Croissant oder aber die deftige Pizza an.

Frühjahrsputz als Balanceakt
Auch für das Training des Gleichgewichtssinns kann sich eine Generalüberholung im Haus mit Feudel und Lappen eignen. Wer Kissen, Handtücher oder andere Gegenstände, die bestenfalls nicht zerbrechlich sind, auf dem Kopf balanciert, schult damit sein Gleichgewicht. Am besten während des gesamten Putzvorgangs einen Deko- oder Gebrauchsgegenstand auf dem Kopf tragen und damit eine gerade Körperhaltung provozieren. Fortgeschrittene können auch probieren, sich auch Gegenstände auf Schultern oder Füße zu legen. Vielleicht findet sich ja auch noch altes Porzellan, mit dem waghalsigere Experimente durchgeführt werden können, allerdings sollten solche Übungseinheiten Erwachsenen vorbehalten bleiben und möglichst im Freien ausprobiert werden.

Die Modenschau ist eröffnet
Im Frühjahr sollte nicht nur der Wohnraum auf Vordermann gebracht werden, sondern es ist gleichzeitig auch eine gute Möglichkeit, sich den Inhalt der Kleiderschränke einmal vorzunehmen. Was mehr als zwei Saisonen nicht getragen wurde, sollte verschenkt, verkauft oder anderweitig entsorgt werden. Um zu prüfen, welche Kleidungsstücke noch passen oder welche Kombinationen sich eignen, ist eine kleine Modenschau das Mittel der Wahl. Die besten Freundinnen nehmen gerne im Wohnzimmer vor dem arrangierten Catwalk Platz und geben viele nützliche Tipps, welche Mode im Schrank bleiben sollte und was nicht mehr tragbar ist. Für ein solches Procedere am besten den Kleiderschrank vollständig ausräumen und ihn gründlich ausputzen. Wer Lavendelwasser als Reinigungsmittel nutzt, sorgt gleichzeitig lästigen Motten vor und hat ein schönes Klima im Schrank geschaffen. Nach der Modenschau kommen nur noch die Kleidungsstücke zurück, die die Zustimmung der Beraterinnen gefunden haben oder die absoluten Lieblings- und Kuschelstatus besitzen.

Auf geht es in die Kissenschlacht
Gegenstände richtig gut zu durchlüften ist ein Bestandteil eines Frühjahrsputzes am Anfang des Jahres. Damit so ein Vorgang etwas mehr Spaß macht, erfüllt eine temperamentvolle Kissenschlacht mehrere Kriterien und macht nebenbei richtig gute Laune. Die geforderte Schlagkraft bringt richtig Bewegung in gepolsterte Decken und anderes Interieur und schüttelt das Inventar einmal richtig schön durch. Mit Kindern macht diese Art der Durchlüftung besonders viel Freude, allerdings sollte im Vorfeld geklärt werden, wohin gehauen werden darf und mit welcher Intensität. So ist dafür gesorgt, dass die spielerische Aufschüttlung nicht mit Tränen endet und alle Kissen und Decken die Schlacht problemlos überleben.